InStaff Logo (Druckversion)

Infektionsschutz Belehrung (rote Karte / Gesundheitszeugnis)

IfSG Belehrung für Gastronomie & Lebensmittel Jobs beim Gesundheitsamt erhalten

Eine Belehrung nach Infektionsschutzgesetz (auch "rote Karte" oder "Gesundheitszeugnis" genannt) wird für zahlreiche Jobs benötigt, bei denen du Kontakt zu Lebensmitteln hast. Hier erfährst du, wie du diese Belehrung erhältst.

Wofür benötigt man eine IfSG Belehrung ("rote Karte")?

Nach dem deutschen Infektionsschutzgesetz (§43 IfSG) benötigt jeder Arbeitnehmer eine Belehrung nach Infektionsschutzgesetz, wenn er bei seinem Job mit risikoreichen Lebensmitteln in Berührung kommen kann. Mit "Berührung" sind auch Tätigkeiten gemeint, bei denen man die Speisen zwar nicht direkt anfasst, aber z.B. die Speisen verarbeitet mit Küchengeräten (Mixer, Löffel, etc.).

Die Liste der Lebensmittel mit Infektions Risiko ist sehr weit gefasst und beinhaltet beispielsweise alle tierischen Produkte (Fleisch, Fisch, Milch & Ei) sowie Speiseeis, Säuglingsnahrung, bestimmte Backwaren, Rohkostsalate, Mayonnaisen sowie Samen & Sprossen zum Rohverzehr.

Woher bekomme ich eine IfSG Belehrung (rote Karte)?

In jeder größeren Stadt gibt es ein Gesundheitsamt, welches regelmäßig diese Belehrungen durchführt. Die Belehrung dauert ca. 1 Stunde und du kannst dich meistens online ca. 1 bis 3 Wochen vorher anmelden. Die Kosten sind von Stadt zu Stadt unterschiedlich und betragen meistens ca. 15 EUR bis maximal 35 EUR. Für die Städte Berlin & Hamburg findest du hier eine Übersicht der Gesundheitsämter.

Stadt Bezirk Anmeldung zur IfSG Belehrung
Berlin Charlottenburg - Wilmersdorf Termin online buchen
Berlin Lichtenberg Termin online buchen
Berlin Mitte Termin online buchen
Hamburg Eimsbüttel Weitere Informationen

Weitere Infos zu Gesundheitszeugnis & roter Karte

Bis 2001 galt in Deutschland das Bundesseuchengesetz und laut diesem Gesetz hat man eine "Gesundzeitszeugnis" benötigt, wenn man bei seinem Job in Berührung zu Lebensmitteln kommen konnte. Dieses Gesundheitszeugnis wurde auch "Gesundheitspasse" bzw. aufgrund der Farbe auch "rote Karte" genannt.

In 2001 ist jedoch eine Neuregelung durch das Infektionsschutzgesetz in Kraft getreten. Seitdem benötigt man kein Gesundheitszeugnis mehr, sondern eine "Infektionsschutz - Erstbelehrung gemäß § 43 Infektionsschutzgesetz". Wer heute von "Gesundheitszeugnis" oder "roter Karte" spricht, meint also in der Regel diese Belehrung nach Infektionsschutzgesetz.

Der Grund für diese Belehrung ist, dass manche ansteckenden Krankheiten über Lebensmittel auf andere Menschen übetragen werden können. Um dies zu vermeiden, werden alle Personen in einer Belehrung darüber aufgeklärt, was sie bei der Arbeit mit Lebensmitteln beachten sollten.

Kurzfristige Mini Jobs über InStaff bekommen

InStaff vermittelt jeden Monat über 3.000 Mini-Jobs in ganz Deutschland. Wenn du Interesse hast immer wieder flexibel für einige Stunden oder Tage als Hostess, Promoter, Eventhelfer oder Koch zu arbeiten, dann kannst du dich kostenlos bei InStaff registrieren.

Du hast Fragen?


Du musst angemeldet sein, damit du Kommentare schreiben kannst: zur Personal Registrierung


 

Ansprechpartner für Ihre Rückfragen

Manuel Marschel: Ansprechpartner für Arbeitgeber

Manuel Marschel
Ansprechpartner für Arbeitgeber

Bei Fragen zur Personalbuchung oder zur Durchführung von Personaleinsätzen können Sie sich gerne an mich wenden.

manuel.marschel@instaff.jobs

Kristina Schulenberg: Ansprechpartner für Personal

Kristina Schulenberg
Ansprechpartnerin für Arbeitnehmer

Bei Rückfragen zum Personalprofil, den Jobs oder der Online Bewerbung, könnt ihr mich gerne kontaktieren.

kristina.schulenberg@instaff.jobs

InStaff Logo

InStaff & Jobs GmbH

Die InStaff & Jobs GmbH vermittelt kurzfristig Beschäftigte Mitarbeiter wie z.B. Messehostessen, Eventhelfer, Catering Personal, Aushilfen & Promoter in ganz Deutschland.

Kontaktformular

Kundenzufriedenheit:

InStaff ist durch den unabhängigen Dienstleister eKomi für hohe Kundenzufriedenheit ausgezeichnet:
zu den Kundenbewertungen

Arbeitnehmerüberlassungs Erlaubnis

Rechtssicherheit:

InStaff wurde von der Agentur für Arbeit die Erlaubnis zur Arbeitnehmerüberlassung erteilt:
über die Arbeitnehmerüberlassung